Interactive Navigation

left
right
Freitag 30. September 2016

In 103 Tagen um die Welt - das war die Swatch Major Series 2016

 

Der Startschuss der diesjährigen Swatch Beach Volleyball Major Series fiel beim smart Major Hamburg, welches kurzerhand von einem Grand Slam zu einem Major aufpoliert wurde. Nach dem Titel der Europameisterinnen, konnten die deutschen Superstars Laura Ludwig und Kira Walkenhorst auch in Hamburg den Titel ergattern. Im Herrenbewerb entschieden die Amerikaner Phil Dalhausser und Nick Lucena das Turnier für sich.

Anschließend fand bereits zum zweiten Mal das Pore? Major in Kroatien statt und begeisterte die Fans, unter denen auch viele österreichische Beach Volleyball Begeisterte waren. Letztere zeigten sich über den Finaleinzug vom österreichischen Top-Duo Clemens Doppler und Alex Horst natürlich besonders erfreut, so wie auch Erfinder und Organisator der Swatch Major Series, Hannes Jagerhofer. Schlussendlich mussten sich die Österreicher jedoch den brasilianischen Schwergewichten Alison Cerutti und Bruno Schmidt geschlagen geben. Julia Sude und Chantal Laboureur krönten sich im Damenbewerb als Siegerinnen.

Mit nur einem Tag Verschnaufpause stellte die Weltelite des Beach Volleyball, ab 5. Juli beim Gstaad Major in der Schweiz für eine Woche, ihr Können unter Beweis. Inmitten der Schweizer Alpen konnten sich Pedro Solberg/Evandro aus Brasilien bei den Männern und die Brasilianerinnen Larissa/Talita im Damenbewerb durchsetzen. 

Die Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio, fand Ende Juli beim legendären Turnier in Klagenfurt am Wörthersee statt, welches zum ersten Mal als Major Turnier präsentiert wurde. Die deutschen Spitzensportlerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sorgten gemeinsam mit den Letten Aleksandrs Samoilovs und Janis Smedins für ein Déjà-Vu, nachdem sie auch in diesem Jahr den größten Scheck am Podium entgegennahmen.

Nach den Olympischen Spielen im August, fanden von 13. bis 18. September die großen Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals auf der anderen Seite des großen Teichs statt: Toronto, Kanada war Austragungsort für das Grande Finale der Beach Volleyball Saison 2016. Ein Center Court mit einer Traumkulisse der Toronto Skyline wurde für eine Woche Hotspot der kanadischen Metropole. Laura Ludwig und Kira Walkenhorst schlossen ihre Golden Season (Europameisterinnen, Deutsche Meisterinnen, Olympia Siegerinnen innerhalb eines Jahres) bravourös ab und nahmen auch die Siegertrophäe der Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals mit nach Hause. Alison Cerutti und Bruno Schmidt zeigten ebenfalls, dass sie das derzeit beste Team der Welt sind und triumphierten auch bei den Finals in Toronto. 


Aktuelles:

Das war die Rathausmann-Verleihung für Clemens Doppler und Alexander Horst

Ihre Bilder bei den FIVB Beach Volleyball Weltmeisterschaften in Wien 2017 presented by A1 gingen...

Swatch Beach Volleyball FIVB World Tour Finals in Hamburg

Vom 22. - 27.August 2017 fand in Hamburg am Rothenbaum das Finale der Beachvolleyball World Tour...

Unters Messer oder auf die Couch - Im Gespräch mit Univ. Doz. Dr. Kuzbari

Kaum ein Thema polarisiert so stark wie die Ästhetische Medizin. Medienberichte von missglückten...

Ein exklusiver Standort für eine neue Ära der Ästhetischen Medizin

Schon lange steht das Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin in Wien für qualitative...

UNIQA setzt Maßstäbe mit Veranstaltungen im großen Stil

Ende März/Anfang AprilUNIQA Bundesländer Tour durch Österreich9 Veranstaltungen in nur 5 TagenEnde...